#AIM

 

 

Reisebeginn 25.06.2024  17.00 Uhr, Seemannsmission Hamburg-Altona

KUNST AUF REISEN - ART IN MOTION - 2024/2025

 

Andreas Petzold

Mit KUNST AUF REISEN/ART IN MOTION - 2024 beginnt der Start einer der kreativen und spielerischen Kommunikationsaktion mit einer Institution, die für die Zusammenarbeit zwischen Künstler, Kunst und dem Betrachter eine herausragende Rolle und Symbiose spielen kann. Die Seemannsmission in Hamburg Altona in der großen Elbstraße 132. Sie ist dabei nicht nur Hamburgern, sondern auch Seefahrern in aller Welt als Ort der Geborgenheit, der zeitlich begrenzten Heimat und des interkulturellen Austausches bekannt.

Der Speisesaal ist das Zentrum der Ideenpräsentation. Ca. 40 Arbeiten 30x20 auf Leinwand/Keilrahmen werden im Zufallsprinzip dort positioniert und ergeben ein Bild, das durch die Menge der Bildsujets die Augen der Betrachter einfangen, erfreuen oder verwirren soll. Teilarbeiten aus der Serie werden nach genauer Platzberechnung auch im Club oder im Lesesaal der Mission zu sehen sein.

Allen interessierten Besuchern, Tages- und Übernachtungsgästen wird die Idee mittels eines Flyers/Kataloges* erläutert, der einerseits die künstlerische Idee von mir und die soziale Kompetenz und Dienstleistung der Seemannsmission als Symbiose öffentlich dokumentiert. Das Buch „Wo Seeleute Ankern“ (1. Auflage 2019), ermöglicht einen erweiterten Einblick in die Arbeit der Mission in der großen Elbstraße 132 in den vergangenen 120 Jahren, die sich in dieser Zeit zwei Weltkriegen, mehreren Sturmfluten und einem dramatischen Wandlungsprozess der Seeschifffahrt stellen musste.

Ich habe seit 2012 mehrere Reisen auf Containerschiffen u.a. nach China, in die Karibik, nach Mittelamerika sowie in der Ostsee unternommen, um mir einen Eindruck über Lebens- und Arbeitsbedingungen an Bord und vor Ort in Häfen machen zu können. Aufenthalte in Seefahrerclubs ergänzten meine Eindrücke, die ich in unzähligen Fotos, Skizzen, bildnerischen Arbeiten und Texten verarbeitet habe und damit Impulse für weitergehende Ideen unter dem Titel „Maritime Pop-Art“ bis heute freisetze.

Siehe hierzu:

https://www.kunsteins.de/kunst-von-a-bis-z/container-art-project/, https://www.kunsteins.de/der-neue-blick-aufs-meer/  https://www.kunsteins.de/kunst-von-a-bis-z/fishing-for-compliments/

Die Seemannsmission in Altona trotzte übrigens ihrer langen Geschichte nicht nur immer wiederkehrenden Sturmfluten und Überschwemmungen des Hafens, sondern auch der „völkischen“ Vereinnahmung durch den NS-Staat. Eine Idee ist dabei unwiderruflich geblieben und im Kern des Hauses „eingebrannt“. Den „support of seafarers dignity“ oder für die „Würde des Seefahrers“ - egal ob aus den Philippinen, den GUS-Staaten oder aus Kiribati, Tuvalo oder anderen Teile der seefahrenden Welt - einzutreten. Und das auch in Pandemiezeiten oder großen politischen Konfliktzeiten. Dieses unermüdliche Engagement im besten christlichen Sinne haben in den letzten Jahrzehnten Seemannspastoren,  Hafenmissionare, Hausväter, Heimleiter, Ehrenamtliche, Zivildienstleistende und Bufdis erbracht und auch nach der Renovierung des Hauses nicht aus ihrem Fokus verloren.

Kunst und Kultur konnte und kann gerade in gesellschaftspolitisch virulenten Zeiten hier bereits einen ergänzenden Beitrag leisten, Menschen unterschiedlichster Hautfarbe, Sozialisation, Herkunft und Religionszugehörigkeit zusammenzuführen, um dabei freien und friedlichen Austausch der Standpunkte zu ermöglichen. Ausstellungskonzepte haben in den letzten Jahren bereits erfolgreich Fuß gefasst.

Die Arbeiten im zentralen Raum der Seefahrermission können dabei weiterhin den Impuls des Gespräches und des kulturellen Austausches initiieren. Und sie können bei „Gefallen“ ihre Reise als begleitendes Geschenk zurück in die Heimat der weltweit tätigen Seefahrer/Innen und Festigung der Missionsidee in die Welt tragen.

Vom künstlerischen Standpunkt eines fest verankerten Bildes, das über Jahre oder Jahrzehnte den Blickfang im Raum für Betrachter definiert („Mona Lisa“ im Louvre, „Die Nachwache“ im Rijksmuseum o.ä.), muss man sich allerdings zu Gunsten meiner partizipativen und kommunikativen Idee verabschieden. Denn das Bild wird sich, hoffentlich selbst nach Zufall des Wahrnehmungsimpulses eines Einzelbildes, auflösen. Gäste des Hauses kaufen bei Gefallen ein Bild und nehmen es mit nach Hause. Oder maritime und nautische Hausgäste bekommen bei Gefallen „das Bild ihrer Begierde“ vor Ort geschenkt und nehmen es in die Kammer auf einem Schiff mit, bis sie nach Ende ihres Arbeitsvertrages abheuern. Es wäre zusätzlich ein großer Glücksfall, wenn viele Interessierte ein Kunstwerk erwerben, es aber als Pate/Patin hängen ließen und damit die gemeinsame Idee stärken, dass alle Bilder auf Reisen gehen können. Der Kaufpreis pro Bild (50,00€) geht  vollständig in die soziale und kommunikative Arbeit der Deutschen Seemannsmission Hamburg-Altona e.V. 

Es kann dann am Zielort in neuer Umgebung und Erinnerung mit der jeweiligen Reise versehen werden.  Am Ende bleibt in der Seemannsmission (der Zeitraum wird noch festgelegt) eine leere Wand übrig. Kunst auf Reisen ist dann zu Ende, ähnlich dem Arbeitsvertrag von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Containerschiffen und Kreuzfahrtschiffen. Und Kunst auf Reisen/Art in Motion bleibt eine Reise der Erinnerungen, die durch eine Karte bei Google Maps wachgehalten wird. Sie zeigt mittels roter Pins/Markierungen die Orte an, wo die Bilder im Projektzeitraum gelandet sind. Das setzt voraus, dass die Teilnehmer/Innen von Art in Motion den letzten Standort des Bildes als Ende seiner unter aim@kunsteins.de mitteilen.

Die Internationale Seeschifffahrts-Organisation, IMO, lenkt jedes Jahr am 25. Juni das Augenmerk auf die Belange der Seefahrer und ihre harte und entbehrungsreic, detailgenaue Abrechnung vorgelegt.he Arbeit weltweit. In einigen Seemannsmissionen in Deutschland ist der „Day of the seafarer“ Anlass, um mit Veranstaltungen auf das entbehrungsreiche Leben der Seeleute aufmerksam zu machen. https://www.imo.org/en/About/Events/Pages/Day-of-the-Seafarer-2024.aspx

Start of the journey, 25.06.2024, 17.00 hrs

Seaman´s Mission in Hamburg Altona

With "Art in motion", a new act of creative and playful communication begins with an institution that can play an outstanding role and symbiosis for the co-operation between artist, art and the viewer. The Seamen's Mission in Hamburg Altona, located at 132 Elbstrasse, is known not only to Hamburg residents but also to seafarers all over the world as a place of security, a temporary home and cultural exchange. A perfect location for the "Kunst auf Reisen/art in motion" 2024/2025

 

One idea has remained irrevocable and "burnt" into the core of the building. The "support of seafarers dignity" or to stand up for the "dignity of the seafarer" - whether from the Philippines, the CIS states or from Kiribati, Tuvalu or other parts of the seafaring world. Art and culture could and can already make a complementary contribution here, especially in socio-politically virulent times.  The art-works in the central room of the Seafarers' Mission can continue to stimulate dialogue and cultural exchange. Nautical guests from large ships are given the picture of their desire (you decide!) They take it with them to their room or to their workplace on a ship until they leave at the end of their employment contract. The journey of the pictures then comes to an end. Just like the labour contract of employees on container ships and cruise liners. And the >Kunst auf Reisen/art in motion< remains a journey of memories, which is kept alive by a map on Google Maps showing where all the pictures in the world ended up during the project period. This assumes that the participants of Art in motion publish the last location of the picture at aim@kunsteins.de

 

Contact details of our partners

 

International Seamens Club “Duckdalben”
(Shuttle service in the port, big and welcoming club)

tel.:  +49407401661
website: duckdalben.de
facebook: https://www.facebook.com/International-Seamensclub-Duckdalben-311669799257/

Seafarers’ Lounge
(service for sailors at the cruise terminals in Hamburg)

Tel.: +49 40 236483870
website: seafarers-lounge.de

ITF Hamburg

tel.: +49 40 2800 6812
mail: friedrich_karin@itf.org.uk
website: www.itfglobal.org

Druckversion | Sitemap
© Andreas Petzold #KUNSTEINS 2024